The whole story  /  Die ganze Geschichte

My Life  ...  is here told in several chapters. 

Mein Leben  ...  wird hier in mehreren Kapiteln erzählt. 

 

Pages just click / Seiten klicken Sie   INDEX  >>  I C H

 


 

10 ) Alfred Nigel Bruckner - Outdoor Patient in Landeskrankenhaus Steyr

For info:  That I had to accept the service of a hospital so soon after my arrival from the Philippines, was for me very surprising. In retrospect, however, it was a stroke of luck, because - among others - a health problem such as my thrombocythaemia can be treated like before in the Klinikum Schwabing in Munich.

Zur Info:  Dass ich den Service eines Krankenhauses schon so bald nach meiner Ankunft aus den Philippines in Anspruch zu nehmen hatte, war für mich sehr überraschend. Im Nachhinein gesehen war es jedoch ein Glücksfall, denn nun kann - unter anderem -  ein gesundheitliches Problem wie meine Thrombozythämie weiter behandelt werden, wegen dem ich schon seit Jahren - zuvor im Klinikum Schwabing in München - in Behandlung war.

18th to 23rd June, 2017, stationary in Steyr Hospital

On Corpus Christi Day - June 15th, 2017, I was at around two o'clock in the early afternoon in wonderful weather with my bike at the "Schnallentor" in Steyr.

In order to change the direction of travel on the narrow road, I wanted to get off the bike, but ..... instead I fell with the bike and landed on the left hip. Well, it did not hurt and I could drive home to Taborweg 27 after I had rushed up. I did not even see a "blue spot" in the evening, but it hurt a little.
 
Well, on Friday I went to the "Tabor Shopping Center" to buy some things for the weekend. The walking was "endure" and I only needed three minutes longer than the usual quarter of an hour walking. The pain was essentially only when sitting down or getting up. And after a "walk round the blocks" also no difficulties prepared, I went again on Saturday to the "Tabor".

It was no longer quite like the day before. Otherwise like "usual" - only the pain was slightly increasing. So I asked - I am only since 25th April, 2017, in Steyr - in the "Tabor", where the hospital is located and one thought, from the crossroads just straight out and then I would go directly. And how far? "Five minutes". Aha!
 
After the night was not pain-free, I wanted to go to the hospital, as I was "accustomed" from Munich. Well, the "five minutes" could be done with the car - I needed more than an hour from the "Tabor" over an hour and a half from home.
 
Thankfully, I was not "rejected", although or because it was Sundday, but an X-ray was made. The picture did not give much info, so a CT was made. But there was also nothing "useful" to be seen on this, so I had to be shortened to a fixed station to make MRI on the next occasion.

I was not prepared and therefore had nothing to do with me for a stationary stay.
 
Well, Monday was nothing with MRT, on Tuesday was maintenance ..... so the Thursday was OK. And so I was able to get to know the "hospitality" in this house and was enthusiastic about the excellent service of the team that looked after me.

I was in room 219 - station 12B2.
 
Well, on Friday it was said that no "fracture" was to be seen ..... and thus I could be dismissed and did not need an operation.

MARAMING SALAMAT - THANKS to the entire team for the excellent treatment!

 

18. - 23. Juni 2017 stationär im Landeskrankenhaus Steyr

Am Fronleichnams-Tag - 15. Juni 2017, war ich um etwa zwei Uhr am frühen Nachmittag bei herrlichem Wetter mit meinem Fahrrad unterwegs beim Schnallentor in Steyr.

Um die Fahrtrichtung auf der schmalen Straße zu ändern, wollte ich vom Fahrrad absteigen, jedoch ..... statt dessen fiel ich samt dem Radl um und landete auf der linken Hüfte. Nun, es tat nichts weh und ich konnte, nachdem ich mich aufgerappelt habe, mit dem Fahrrad nach Hause zum Taborweg 27 fahren. Einen "blauen Fleck" habe ich auch abends nicht gesehen, nur hat's ein wenig weh getan.
 
Gut, am Freitag ging ich zum "Tabor-Shopping-Center", um ein paar Sachen für's Wochenende einzukaufen. Das Gehen war "auszuhalten" und ich habe nur drei Minuten länger als die übliche Viertelstunde zu Fuß benötigt. Der Schmerz war eigentlich im wesentlichen nur beim Hinsetzen oder Aufstehen. Und nachdem abends eine "Runde um die Blocks" auch keine Schwierigkeiten bereitete, ging ich am Samstag nochmals zum "Tabor".

Es war nicht mehr ganz so wie am Tag zuvor. Ansonsten wie "üblich" - nur der Schmerz war leicht zunehmend. Also fragte ich - ich bin erst seit 25. April 2017 in Steyr -  im "Tabor", wo denn das Krankenhaus sei und man meinte, von der Kreuzung nur gerade aus und dann käme ich direkt hin. Und wie weit? "Fünf Minuten". Aha!
 
Nachdem die Nacht nicht schmerzfrei war, wollte ich mich in das Krankenhaus begeben, wie ich es aus München "gewohnt" war. Na ja, die "fünf Minuten" waren wohl mit dem Auto zu schaffen - ich brauchte über eine Dreiviertel Stunde ab "Tabor", von zu Hause aus war ich mehr als eine Stunde unterwegs gewesen.
 
Dankenswerter Weise hat man mich nicht "abgewiesen", obwohl oder weil Sonntag war, sondern fertigte ein Röntgen an. Das Bild gab nicht viel her, also wurde ein CT angefertigt. Aber auch darauf war nichts "Brauchbares" zu sehen, sodass ich - um's nun abzukürzen - stationär aufgenommen wurde, um bei nächster Gelegenheit MRT zu machen.

Ich war nicht darauf vorbereitet und hatte deshalb nichts bei mir für einen stationären Aufenthalt.
 
Nun, am Montag war nichts mit MRT, am Dienstag war Wartung ..... also wurde der Donnerstag genannt. Und so durfte ich die "Gastfreundschaft" in diesem Haus kennen lernen und war begeistert von dem hervorragenden Service der Mannschaft, die mich betreute.

Ich war auf Zimmer 219 - Station 12B2.
 
Gut, am Freitag wurde gesagt, dass kein "Bruch" zu sehen sei ..... und somit konnte ich entlassen werden.

MARAMING SALAMAT - HERZLICHEN DANK dem gesamten Team für die hervorragende Behandlung!

MABUHAY - SERVUS und HERZLICH WILLKOMMEN

Follow up ..... November 2017

Well, also in view of my health situation with - among other things - a look at my thrombocythaemia, which needs a consistent treatment, a return to my home country had become necessary. In Steyr I am ambulatory at the tumor station in excellent care and with excellent care.
 
And also with my "Bipolar" I am very well in care in the Landeskrankenhaus Steyr, because I do not "hide" with it - in contrary -  and encourage other "affected" fellow man to follow my example.
 
Nun, auch in Anbetracht meiner gesundheitlchen Situation mit -  unter anderem - Blick auf meine Thrombozythämie, die einer konsequenten Behandlung bedarf, war eine Rückkehr in meine Heimat notwendig geworden. Im Krankenaus Steyr bin ich ambulant auf der Tumor-Station in bester Betreuung und mit exzellenter Versorgung.
 
Und auch mit meinem "Bipolar" bin ich im Landeskrankenhaus Steyr sehr gut betreut, indem ich mich damit nicht "verstecke", sondern - im Gegenteil - andere "Betroffene" dazu ermutige, meinem Beispiel zu folgen.
 
 
More about my Top Theme  -  just click here or below
Mehr über mein Top Thema  - klicken Sie hier oder unten

 

Alfred Nigel Bruckner

My Top Theme   /   Mein Top Thema  

just click >>  B I P O L A R - so what / na und ?