BIPOLAR .... For your Information / zu Ihrer Information

 

This is an exclusively and purely "private" page and behind is no "organization" or anything else with "commercial" interests.

Dies ist eine ausschließlich und rein "private" Webseite und dahinter ist keine "Organisation" oder sonstiges mit "kommerziellen" Interessen.

 


M A B U H A Y - HELLO - SERVUS und GRÜSS GOTT

Alfred Nigel Bruckner

A B N C - NEWS & COMMENTARIES

My Top Theme   /   Mein Top Thema

B I P O L A R   ...   so what  /  na und  ?

Motto:  Live every day as if it were the last.

As Prince Orlofsky sings in the operetta "Die Fledermaus" (Bat) by Johann Strauss: "I would like to invite guests" .... So I celebrate in any case every day birthday - with me .... but gladly with friends and all who like me (or not).

Motto:  Lebe jeden Tag so, als wär's der Letzte

Wie Prinz Orlofsky in der "Fledermaus" von Johann Strauss singt: "Ich lade gern mir Gäste ein" .... So feiere ich an jedem Tag Geburtstag - jedenfalls mit mir .... am liebsten mit Freunden und Allen, die mich mögen (oder auch nicht).

 

Life Turning Events  /  Wendepunkte

>>  just click here  /  klicken Sie hier

My own experience with .... B I P O L A R

Since a while, I don't "hid" myself with my "BIPOLAR" and can  talk freely about it, even in public, because I am not the only one in the world.


2003, when I was still in Munich, the diagnosis "BIPOLAR" was first mentioned. But I did not experience "effects" as otherwise described under this diagnosis - on the contrary! And so a "therapy" in the classical sense was not considered necessary and prescribed “Zyprexa”, which was then as “Olanzapin” further on the market .... and I received every fews weeks my new recipe and I had "small talks" with my doctors.

 

Background to the story

 

Since 1995 I am a member of the Bacolod City Host Lions Club and was able to support projects of the club when I was in Bacolod.

 

And I was - until my retirement in 2006 - from 1998 onwards temporarily in Bavaria or in Visayas and working mostly for media: regional newspapers and AM radio stations or in tourism.

In 2013, I became Melvin Jones Fellow of the Lions Clubs International Foundation (LCIF) and had found "my" job for me: to support the orphanage Holy Infant Nursery in Bacolod, a project of Bacolod City Host Lions Club, and to collect donations in kind in Munich and in particular "food" for my piggy banks.

 

 

And I met Lion Betty at this time and we lived then together as "Husband and Wife" - even in a "Long Distance Relationship" because I was still engaged with Bayerisches Nationalmuseum  and i travelled as often as it was possible in 2014, 2015 and 2016 until my move permanent from Munich to Bacolod.


And now - since last year, when I did not have in the Philippines Olanzapin any more - I found out that I could return to my former "status" before Olanzapin.

Again, I am very active and sometimes impatient and want to deliver the best "result" as soon as possible in perfect performance. This is - now and then - "too fast" for my environment.

 

And in retrospect it can be seen that my return from the Philippines to my homecountry Upper Austria in the Holy Week was result of talking about a possible "separation" of Betty and myself on  March 16th, 2017, leading to a spontaneous overreaction.

 

OK, it happened, but it was not "final", because Betty and I had not "given up" totally our relationship - thanks God!

 

I had also researched, what is meant by "Bipolar". And, in retrospect of my life in the 71 years, I have the well-founded assumption that I was "BIPOLAR" already in my childhood ... but neither "recognized" nor treated.

 

Read more  -  just click   >>   " R u s s k i "

 

 

"Life Computer" ..... Shut down and "Restart"

 

Fortunately, I had - after an accident at on 15th June 2017 - for the first time "contact" with the Hospital LKH in Steyr, when I was there for a few days stationary.

 

On this occasion, another long-standing story has become acute again: my thrombocytemia, with which I was previously many years in therapy in the Klinikum Schwabing in Munich. This can now be continued.

 

In the course of this, "BIPOLAR" was addressed, so that I also receive the excellent "service" of the psychiatric outpatient department in the Steyr Hospital.


I would like to thank the crew at the Hospital in Steyr and have full confidence. Well, I also light a few candles for Santo Nino, the Visayan National Saint, which I have been admiring since the time I lived only one block away from his cathedral in Cebu.

And - in particular on my birthday June 27th, 2017 - I have set my "Life Computer on Restart" and have lived much more consciously since then.

 

Three things I have already "implemented" before or realized:

 

1 )   I do not longer know what is "stress", because this is usually most the result of inadequate "time management".

 

2 )   I can not annoy myself at all, which I can not influence and I live very well with it.

 

3 )   No one can "insult" me because a person or institution that does, “downgrade” himself to a leveL below me .... and cannot not reach me.
 
 
 
Meine eigene Erfahrung mit  ....  B I P O L A R
 

Motto: (er)lebe jeden Tag so, als wär's der Letzte

Ich "verstecke" mich nicht mit meinem "BIPOLAR", sondern kann - auch in der Öffentlichkeit - frei darüber reden und schreiben, denn ich bin nicht der Einzige auf der Welt.

 

Nun, etwa um 2003 wurde bei mir, als ich noch in München war, erstmals die Diagnose "BIPOLAR" genannt ... aber ich hatte nicht die "Auswirkungen" wie sie sonst unter dieser Diagnose beschrieben werden - im Gegenteil! Und so war eine "Therapie" im klassischen Sinn nicht für notwendig gehalten worden und eine "solche" bestand im Wesentlichen darin, dass ich Zyprexa verschrieben erhielt, das dann als Olanzapin weiter auf dem Markt war .... und ich holte mir alle paar Wochen mein Rezept ab, wobei auch ein wenig "geplaudert" wurde.

 

Hintergrund zur Geschichte

 

Seit 1995 bin ich Mitglied im Bacolod City Host Lions Club und konnte Projekte des Clubs unterstützen, wenn ich in Bacolod war.

 

Und ich war - bis zu meiner Pensionierung 2006 - ab 1998 zeitweise in Bayern oder in Visayas und meist  für Medien tätig: Regionalzeitungen und AM-Radio-Stationen oder in der Touristik.


2013 wurde ich Melvin Jones Fellow der Lions Clubs International Foundation (LCIF) und hatte "mein" Projekt gefunden, dem ich mich widmete: So unterstützte ich - im Rahmen des Bacolod City Host Lions Club - das Waisenhaus Holy Infant Nursery in Bacolod und war in der Lage Sachspenden in München zu sammeln und insbesondere "Futter" für meine Sparschweinchen.

 

Dann lernte ich Lion Betty kennen und wir unterstützen dann beide Projekte des Bacolod City Host Lions Club. So beschlossen wir, künftig als "Husband and Wife" zusammen zu leben - wenn auch in einer in den Philippines sehr oft praktizierten "Long Distance Relationship", denn ich war damals noch im Bayerischen Nationalmuseum engagiert und kam - bis zu meiner Übersiedlung am 8. Dezember 2016 von München nach Bacolod - in den Jahren zuvor so oft wie möglich "nach Hause".



Erst jetzt - seit ich im letzten Jahr in den Philippines Olanzapin habe quasi "auslaufen" lassen - sind wieder Anzeichen erkennbar, dass ich in "früheres Fahrwasser" zurück geraten könnte. 

 

Ich bin wieder sehr aktiv, teilweise ungeduldig und ich will so schnell wie möglich in vollendeter Performance das bestmögliche "Ergebnis" abliefern. Das ist meiner Umgebung dann und wann "zu schnell".

 

Und im Rückblick kann gesehen werden, dass meine Rückkehr aus den Philippines in meine Heimat Oberösterreich in der Karwoche infolge der Überlegung einer möglichen "Trennung" von Betty und mir am 16. März 2017 das Ergebnis einer spontanen Überreaktion war.

 

Aber es ist nun einmal geschehen, jedoch war es nicht "endgültig", denn Betty und ich haben unsere Verbindung nicht vollends "aufgegeben" gehabt - Gott sei Dank!

 

Nun, ich hatte recherchiert, was denn unter "BIPOLAR" zu verstehen sei und habe - im Rückblick auf meinen Lebensweg in den 71 Jahren - die begründete Annahme, dass ich "Bipolar" schon in meiner Kindheit war ... allerdings weder "erkannt" noch behandelt.

 

Lesen Sie mehr dazu  -  just click  >>  " R u s s k i "


"Lebenscomputer" ..... Herunterfahren und "Neustart"

 

Erfreulicherweise habe ich - nach einem Unfall an Fronleichnam, am 15. Juni 2017 - erstmals mit dem Landesrankenhaus Steyr "Kontakt" gehabt, als ich dort ein paar Tage stationär war.

 

Bei dieser Gelegenheit ist auch eine andere, langjährige  Geschichte wieder akut geworden: meine Thrombozythämie, mit der ich - zuvor jahrelang - im Klinikum Schwabing in München in Therapie war. Dies kann nun - Gott sei Dank - weiter fortgesetzt werden.

 

Und im Zuge dessen wurde auch "BIPOLAR" angesprochen, sodass ich auch dabei den exzellenten "Service" der Psychiatrischen Ambulanz im Steyrer Krankenhaus erhalte. 

Bei der Crew im Steyrer Krankenhaus bedanke ich mich aufs Herzlichste und habe volles Vertrauen. Na ja! zudem zünde ich ein paar Kerzen für Santo Nino an, den Nationalheiligen in Visayas, den ich seit der Zeit, als ich in Cebu City nur einen Block von seiner Kathedrale entfernt wohnte, sehr verehre.

 

Und - insbesondere an meinem Geburtstag, am 27. Juni 2017 - habe ich meinen "Lebenscomputer auf Neustart" gesetzt und lebe seither viel bewusster.

 
Drei Dinge habe ich vorher bereits "umgesetzt" oder realisiert:
 

1 )   Ich weiß nicht mehr, was "Stress" ist, denn dies ist meist nur die Folge von mangelhaftem "Time Management".

 
2 )   Ich kann mich über nichts mehr ärgern, was ich nicht selbst beeinflussen kann und ich lebe sehr gut damit.
 
 
3 )  Niemand kann mich "beleidigen", denn eine Person oder Institution, die das dennoch versucht, setzt sich selbst auf einen LeveL unterhalb von mir herab und erreicht mich damit nicht (mehr).

I would like to encourage "concerned" fellow human beings, to go out of themselves and to talk about "Bipolar". You can also write to me and I look forward to your comments which I will of course gladly answer!

Gerne will ich "betroffene" Mitmenschen anregen, aus sich heraus zu gehen und über "Bipolar" zu reden. Sie können mir auch schreiben und ich  freue mich auf Ihre Kommentare, die selbstverständlich beantwortet werden.

 

Follow Up - October 2017

Well, with this page - it seems - I have hit "the nail on the head", because in a short time I had more than 77,000 visitors on the "Bipolar"-Page.

Nun, mit dieser Seite scheine ich "den Nagel auf den Kopf" getroffen zu haben, denn in nur kurzer Zeit hatte ich mehr als 77,000 Besucher auf der "Bipolar"-Seite.

Alfred Nigel Bruckner .... after "Restart Life Computer"

For me personally, however, is that I am "very happy" with my beloved Betty because we are together again, even though we are another time - as has been the case since 2014 - living in a "Long Distance Relationship", which is common and often practiced in the Philippines. But we can visit each other!

Für mich persönlich kommt allerdings hinzu, dass ich "privat" sehr glücklich bin .... mit meiner geliebten Betty, auch wenn wir - derzeit ein weiteres Mal wie schon seit 2014 - in einer in den Philippines sehr häufig praktizierten "Fernbeziehung" leben. Aber wir können uns ja besuchen!

" B I P O L A R " ... Landeskrankenhaus Steyr

Well, also in view of my health situation with - among other things - a look at my thrombocythaemia, which needs a consistent treatment, a return to my home country had become necessary. In Steyr I am ambulatory at the tumor station in excellent care and with excellent care.
 
And also with my "Bipolar" I am very well in care in the Landeskrankenhaus Steyr, because I do not "hide" with it - in contrary -  and encourage other "affected" fellow man to follow my example.
 
Nun, auch in Anbetracht meiner gesundheitlchen Situation mit -  unter anderem - Blick auf meine Thrombozythämie, die einer konsequenten Behandlung bedarf, war eine Rückkehr in meine Heimat notwendig geworden. Im Krankenaus Steyr bin ich ambulant auf der Tumor-Station in bester Betreuung und mit exzellenter Versorgung.
 
Und auch mit meinem "Bipolar" bin ich im Landeskrankenhaus Steyr sehr gut betreut, indem ich mich damit nicht "verstecke", sondern - im Gegenteil - andere "Betroffene" dazu ermutige, meinem Beispiel zu folgen.

Apropos: " D E M E N Z "

On November 10, 2017, I attended another seminar at the RED CROSS regarding "Visiting Service" - in particular on the theme "Dementia.

Am 10. November 2017 besuchte ich ein weiteres Seminar beim ROTEN KREUZ betreffend "Besuchsdienst" - Thema "Demenz.

 

About "Visitor Service"  /  Über "Besuchsdienst"

After in Munich, I am also in Steyr in "Visiting Service" - here for VITA MOBILE and the RED CROSS.

Nach München bin ich auch in Steyr im "Besuchsdienst" - hier bei VITA MOBILE und im ROTEN KREUZ.

 

More - just click / Mehr - klicken Sie >>  Visiting Service

 

Betty & Alfred .... Stories about "MY COUNTRY & ITS PEOPLE" - Geschichten über "LAND & LEUTE"

B e t t y ..... in the Orphanage / im Waisenhaus "Holy Infant Nursery" in Bacolod

A l f r e d ..... in the Orphanage / im Waisenhaus "Holy Infant Nursery" in Bacolod

"Wedding Bells" / "Hochzeitsglocken" .... Basilica San Sebastian - Bacolod

"MY HOME IS MY CASTLE"

Betty's House in Bacolod City

Betty Lazalita Tenaja .... Alfred Nigel Bruckner