Alfred Nigel Bruckner

 

Die ganze Geschichte

 

Hier wird in mehreren Kapiteln  mein Leben  erzählt

Seiten können sie hier im INDEX anklicken  >>  I C H

 


 

1)   A l t e n f e l d e n   -   wie alles begann

27. Juni 1946 - ich war da!

Es war am "Siebenschläfertag" um Viertel vor Mitternacht, als ich den ersten "Plärrer" von mir gab und lautstark Kund tat, dass ich nun da sein: ein strammer und gesunder Bub. Und so begann meine Reise durch's Leben.

Lang genug hat's ja gedauert - immerhin neun Monate ..... seit im September 1945 meine Eltern mich zeugten. An die nächsten zwei, drei Jahre habe keine Erinnerung. Das habe ich erst später recherchiert, insbesondere wer mein Papa war.

Meine österreichische Mama, 23 und damals noch ledig, war im zwanzig Kilometer entfernten Aigen beschäftigt, um uns zu ernähren, denn meine Oma, in deren Haus wir lebten, hatte nur eine kleine Witwenpension. Aber mir ging es sehr gut und ich habe mich großartig entwicket.

Altenfelden im "Oberen Mühlviertel" zwischen Donau unmd Böhmerwald war ein nicht sehr großer Ort mit 70 Häusern und ein paar Dörfern in der Umgebung. Jeder kannte quasi jeden und unser Haus war etwa in der Ortsmite, neben dem Pfarrhof.

So riefen mich Kinder im Ort öfters "Russki", lachten dazu und verspotteten mich. Und ich hatte keine Ahnung, warum ..... bis ich dann begann, meine Mama zu befragen, was es damit auf sich habe. 

In kurz: ja, mein Vater war "Russki", der nach dem Krieg im Haus meiner Oma einquartiert war. Später habe ich noch herausgefunden bzw. wurde vom Ortspfarrer nicht selten "angepöbelt", dass er wohl Probleme mit meinem Papa hatte und sie öfters in Streit waren - unter anderem wegen einer Kalkgrube zwischen Pfarrhof und unserem Haus. Keine Ahnung!

Also, mein Papa war russischer Offizier. Ob er überhaupt etwas von mir wußte, konnte ich nicht herausfinden, denn es war üblich - das "Mühlviertel" war sowjetisch besetzt, während das übrige Oberösterreich amerikanisch war, dass Truppen sehr oft und ad hoc die Standorte wechselten.

Jedenfalls wusste ich, dass ich der Sohn von Vasili Andreywich Makarow war und ich war - gewissermaßen - sogar etwas stolz, denn ich war schließlich "anders als die anderen" und die Kinder im ort konnten mir den Buckel hinunter rutschen. Ein Bild meines Vaters - ich sah ihm sehr ähnlich - trug ich dann immer gerne mit mir und meine Mama gab es mir, als die ganze Geschichte erzählt war.

1949 heirate meine Mama meinen Stiefvater, der mich angenommen hatte und für den ich "sein" Bub war. Nun bei der Hochzeit am 6. Juni durfte ich am Nachmittag schon mal in den Saal schnuppern, in dem gefeiert und getanzt wurde.

Im September kam dann mein Bruder Franz auf die Welt, mit dem ich nicht recht viel anfangen konnte, denn er war - anfangs - kein Spielkamerad.

Machte mir im Prinzip auch nichts aus, denn ich hatte am Bauernhof in der Nachbarschaft einen herrlichen "Abenteuerspielplatz" und die Oma dort versorgte mich großzügig mit Honigbroten.

Meine Oma las gerne im Stehen die Zeitung und ihre Lieblingsgeschichten und schlief dabei meistens ein, was mir Gelegenheit gab, durch's Fensterkreuz zu "verschwinden" und "meine" Rösser im Bauernhof zu besuchen.

Im März 1951 kam dann mein zweiter Bruder Christian zur Welt, und so war - mit Franz konnte ich nun schon mehr spielen - ein weiterer Spielkamerad da.

In der Nachbarschaft gab es einen weiteren (von mehreren) "Abenteuerspielplatz", nämlich einen Bach, in dem auch Fische schwammen. Und man konnte dort so herrlich Staumauern bauen.

Bevor ich 1956 eingeschult wurde - damals gab es auf dem Land keine Kindergärten, kam ich auf "noch etwas": ich hieß Nigel. Warum nicht wie Mama und meine Brüder Bruckner?

Na ja, das Rätsel löste sich schnell, denn Mama war ja bei meiner Geburt ledig - also war ich logisch Nigel wie sie bis zur Heirat. 1954 gab mir dann mein Stiefvater Anton seinen Namen Bruckner.

Dann war's 1952 und Zeit zur Schule zu gehen. Doch das ist die

nächste Geschichte - klicken Sie  >>  2) Schule/Ausbildung

Alfred Nigel Bruckner - A B N C - NEWS & COMMENTARIES ... Bacolod / Philippines - Steyr / Upper Austria