Die ganze Geschichte

 

Hier wird in mehreren Kapiteln  mein Leben  erzählt

Seiten können sie hier im INDEX anklicken  >>   I C H

 

 


 

6 ) Reisen 1999-2006 ... Pendeln Cebu - München vv.

 

Wie schon 1997 und 1998 reiste ich gerne von Cebu nach München, denn meine Freunde in einem Personal-Leasing-Unternehmen haben mich eingeladen auszuhelfen, was ich gerne tat und mir ein wenig "Taschengeld" einbrachte.

Nun, als ich 1998 im September wieder zurück war in Cebu, wurde ich vom Airport nicht abgeholt ..... und habe dann erfahren, dass meine Partnerin in LCT&T und dann auch meine Lebensgefährtin in die Nähe von Hamburg "umgezogen" ist.

Sie wollte immer nach Deutschland - ich nicht, denn wir waren zu Hause in Cebu. So hat sie sich heiraten lassen und wanderte aus. Nun, mit mir war dies ja nicht möglich, denn meine Ehe von 1987 war - obwohl 1995 in München geschieden - nach philippinischer Rechtslage noch in Kraft, denn in den Philippines gibt es keine Scheidung. Aber das ist eine andere Geschichte.

Nun, so packte ich - und das war auch in den nächsten Jahren bis zu meiner Pensionierung 2006 so - meine Koffer und flog nach München. "zu Hause" wartete ja niemand auf mich und so konnte ich gerne zwischen Cebu und München "pendeln".

1999  war ich noch für meine Freunde als "Fahrer" zu Firmen abgeordnet, die eine Aushilfe suchten. Es war sehr interessant und ich habe sehr viele - ("bezahlte") - Ausflüge machen können, viel erlebt und hatte eine geradezu hervorragende Möglichkeit zu Recherche für "Münchneer Geschichten" mit idealen Einblicken "hinter die Kulissen".

Und dann war das Schönste: das Security-Unternehmen, das für "Sicherheit" im Münchner Olympiastation zuständig war, suchte "Ordner", wenn Bundesliga-Fußballspiele stattfanden. Da dies am Wochenende. Aber das war nicht alles: es wurde auch "Sicherheits"-Personal für Veranstaltungen und Konzerte benötigt. Und ich war dabei, weil ich Zeit hatte. So wurde ich sogar "Logenschließer" in der Münchner Staatsoper!

2000  kam ich also wieder nach München und hatte "Pech": Mein Schwager, bei dem ich wohnen konnte, hatte vergessen, dass ich kam und ich hatte ja keinen Schlüssel dabei.

Na gut, ich rief meine Brüder in Hofkirchen in Oberösterreich an und die luden mich ein, nach etlichen Jahren doch wieder mal zu Besuch zu kommen. Gesagt getan, ich kaufte mir ein Bahnticket und fuhr im "Mozart"-Express über Salzburg nach Linz. Der Zug war gut voll und ich fand noch eine Lücke im Gepäckfach für meinen Koffer. Eigentlich nix besonderes, aber.....

plötzlich stellte ich während der Fahrt fest dass mein Geldbörsel nicht mehr in der rechten Hosentasche war. Der Schock war groß, denn darin war auch mein vor Abreise in Cebu wieder erneuerter Führerschein war.

Kurios: vor meinem Abflug schrieb ich noch eine Story mit Empfehlungen, wie man sich vor Taschendieben schützen kann. Und nun hat's in dem Gedränge im Abteil mich selbst erwischt.

Damit war's mit Fahren natürlich nix.

Als ich wieder in München war, hatte ich ein neues "Job"-Angebot: in der "Sicherheit" für ein Unternehmen auf dem Münchner Airport. Das traf sich gut, denn ich war ja vob 1972 bis 1993 Jahre bei LUFTHANSA.

2001  war ich in der Lage, München und das Umland im wahrsten Sinne des Wortes "Erfahren" zu können, weil ich beim MVV - Münchner Verkehrs- und Tarif.-Verbund im Bereich "Reisenden-Erfassung" zum Einsatz kam.

2002   wurde ich "Ehrenamtlicher MItarbeiter" im Deutschen Museum. Zeitweise war ich bei bei einem weiteren "Sicherheits"-Unternehmen beschäftigt und hatte mich während dieser Zeit zum "Sicherheits-Kontrollor" bei der VBG - Verwaltungs-Berufs-Genossenschaft - ausbilden lassen.

Sonderausstellung im Deutschan Museum

Ab November 2002 war im Deutschen Museum die Sonderausstellung "Klima - das Experiment mit dem Planeten Erde". Und da ich ja mit diesem Thema zu tun hatte - beim Bundesheer war ich "Wetterfrosch" - habe ich mich sehr gefreut, dass ich als "Ehrenamtlicher Mitarbeiter" in - die Ausstellung war bis 2003 - über 500 Führungen durch die Sonderausstellung Schulklassen, Experten und Besucher das interessante Them näher bringen konnte - mit Blick auf die Erderwärmung und - aus eigener Erfahrung - Auswirkungen in den Tropen.

2003 - 2006

Schon Ende der Neunziger Jahre war ich des öfteren in München und war – unter vielen anderen "Jobs" im Zuge von Hintergrund-Recherchen für Medien – auch in Museen tätig

 

  • Residenz in München

  • Lenbachhaus / Kunstbau

  • Galerie Schack

  • Alte Pinakothek

  • Deutsches Museum 

2005 war ich zunächst "aushilfsweise" für einen Freund im Einsatz, der ein "Security"-Unternehmen hat – und zwar im

Bayerischen Nationalmuseum.

In weiteren Folge war ich dann direkt im Museum beschäftigt, und zwar bedarfsweise meist an Wochenenden im "Aufsichtsdienst" und ich bin Frau  Generaldirektorin Dr. Renate Eikelmann sehr dankbar, Mitglied in ihrem Team sein zu dürfen.

Und in weiterer Folge wurde ich auch Mitglied im Bayerischen Nationalmuseum.

 

Weiter geht's - klicken Sie hier  >>  7) Pensionist seit 2006

Merken

Merken

Alfred Nigel Bruckner - A B N C - NEWS & COMMENTARIES ... Bacolod / Philippines - Steyr / Upper Austria